Supervision in Berlin

Wozu Supervision?

 

Inhalte und Themen in der Supervision in Berlin Kreuzberg
Themen in der Supervision

Im Alltag ist oft wenig Zeit für berufliche Reflexion. Teamgespräche füllen sich mit organisatorischen Themen, es bleibt wenig Zeit für den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen. Eine regelmäßige Supervision ist sinnvoll, um im (Selbst-) Reflexionsprozess zu bleiben, mal auf die Bremse zu treten und zu schauen: „Was ist gerade bei uns los?“. Ziele lassen sich durch Supervision überprüfen, neue Ziele können gesetzt werden.

 

Systemische Supervision

Ich biete Supervison und Coaching für Gruppen, Teams und einzelne Mitarbeiter*innen im sozialen Bereich an. Dabei moderiere ich den Austausch zwischen den Kollegen und Kolleginnen und rege zur Selbstreflexion an. Gemeinsam arbeiten wir Ihre Ressourcen heraus.
Mit Hilfe Systemischer Fragen und anderen Methoden gehen wir auf die Suche nach Lösungen für Ihren Arbeitsalltag oder Ihre Zusammenarbeit, die zu Ihnen als Team bzw. als Person passen.
Die Sitzungen können in meiner Praxis für Supervision in Berlin Kreuzberg, Reichenberger Straße 87a oder in Ihrer Einrichtung stattfinden.

Wie läuft eine Supervisionssitzung ab?

Jede Supervision ist anders, die Inhalte variieren stark, es kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, mal geht es um Fallsupervision, mal stehen Teamentwicklung oder Konfliktbearbeitung im Vordergrund.

Bei aller Unterschiedlichkeit der einzelnen Supervisionssitzungen hat sich folgender Rahmen als sinnvoll erwiesen:

  • Ankommen
  • Eingangsrunde
  • Anliegen sammeln
  • Anliegen bearbeiten
  • Auswertung

Vor allem, wenn die Supervision in der Einrichtung stattfindet, ist es wichtig, mit der Eingangsrunde eine Überleitung vom Arbeitsalltag in die Reflexion zu gestalten. Die Eingangsrunde kann durch eine Fragestellung wie „Wie geht es Ihnen heute mit Blick auf Ihre Arbeit?“ eingeleitet werden oder es können verschiedene kreative Methoden (z.B. Auswahl einer Bildkarte, die zur aktuellen Arbeitssituation passt) genutzt werden.
Anschließend sammeln wir die Themen der Teilnehmenden und legen fest, welche Anliegen in der Supervision bearbeitet werden.
Damit ein gutes Ergebnis erreicht werden kann, legen wir ein Ziel für diese Supervision fest.
Dann helfen Systemische Fragen und andere Methoden wie Aufstellungen, Reflecting Team oder Visualisierungen, um das Thema gut zu bearbeiten.
Zuletzt erfolgt die Auswertung der Beratung.